Akustik Café -------------------------- Akustik Gitarren und mehr...
Akustik Café--------------------------Akustik Gitarren und mehr...

Lakewood

Martin Seeliger und sein Team feiern 2016 30 jähriges Jubiläum.

So ist der diesjährige "Prospekt" ein wunderschönes Jubiläumsbuch geworden, von dem wir uns ein paar Stück ergattern konnten.

KHAYA

Die Khaya Modelle mit Tonabnehmer und Cutaway sind optimale "Crossover" Instrumente für Gitarristen, die eine Nylonsaiten Gitarre suchen, die nicht unbedingt und in letzter Konsequenz eine Klassikgitarre ist- z.B. für Salsa/Jazz/Liedermacher und Ähnlichem.

Hier bietet der Anthem Pickup die optimale Balance aus bühnentauglicher Direktheit (Stegeinlage) und nötiger Natürlichkeit (Kondensatormikrofon). So kann man mit diesen Gitarren viele (Band-)Situationen meistern, die mit einer Klassikgitarre und einem Mikrofon unmöglich zu handeln sind.

LAKEWOOD

 

Ich arbeite schon lange mit Lakewood in Gießen zusammen und kenne deren Gitarren sehr gut, daher war es mir ein Herzenswunsch diese wundervollen Instrumente als Schwerpunkt anzubieten.




 

Herausragend ist hier das hervorragende Verhältnis zu Lakewood Mastermind Martin Seeliger und Markus Hoppe, die ihr ganzes Wissen und ihre gesamte Erfahrung und Leidenschaft in ihre Instrumente investieren. Hervorzuheben ist auch der optimale Service bei Lakewood. Jeder der eine solche Gitarre erwirbt wird dadurch Teil der „Lakewood Familie“. Lakewood Gitarren werden ständig innovativ verbessert. So sind Instrumente entstanden, deren „Design“ bis ins kleinste Detail ausgeklügelt ist und die bei Lakewood Kunden ausnahmslos eine große Zufriedenheit hinterlassen.




 

So baut Lakewood moderne Gitarren die sich von der klassischen Tradition lösen und hat durch deren Marktpräsenz zu Recht eine eigene Tradition erschaffen, die in den letzten Jahren durch setzen neuer Standards die Sicht auf den Gitarrenbau nachhaltig verändert und modernisiert hat.

Alle Lakewood Instrumente kommen im Hiscox-Case und haben 5 Jahre Lakewood Garantie.

Alle später folgenden Beschreibungen der Lakewood Gitarren im Akustik Cafe basieren auf meinen persönlichen Erfahrungen mit den Instrumenten.

 

Lakewood und Live Musik:

schon immer waren Lakewood Gitarren auf Grund der markentypischen Kombination von Sensibilität und kontrolliertem Schwingen sehr gute Live Instrumente. Diese Eigenschaft hat sich durch den Einsatz des "Anthem" Systems von LR-Baggs zur Tonwandlung nochmals deutlich verbessert. Dieser Tonabnehmer kombiniert den legendären "Element" Stegeinlagen Pickup mit einem stufenlos zumischbaren Kondensatormikrofon das unterm Steg platziert ist. Der "Element" wandelt von sich aus recht direkt aber dennoch erstaunlich mikrofonisch und natürlich die Saiten/Deckenschwingung um und gilt deswegen schon seit Jahren als einer der besten und unproblematischsten Einbaupickups für Akustikgitarren. Das Kondensatormikrofon ist vom Frequenzgang und vom Phasenverlauf speziell für seinen Einsatzzweck und die Kombi mit dem "Element" zugeschnitten. Die Kombination der Abnehmer als "Anthem" System erlaubt zusammen mit der kontrolliert Schwingenden Lakewood Konstruktion eine sehr natürliche Klangwandlung mit sehr grosser Unempfindlichkeit gegenüber Rückkopplungen.

Bei audiotechnisch hochwertiger Verstärkung können so bei Bedarf (natürlich etwas Abhängig vom Gitarrenmodell) praxisgerechte Bühnenlautstärken auch bei lauteren Bandsituationen problemlos mit unverfälschtem Klang erzielt werden. Dabei ist auch noch Headroom für Klangeinstellungen drin, da nicht ständig an der Grenze gefahren wird.

Meiner Erfahrung nach ist es schon beeindruckend wie natürlich, druckvoll und tragfähig Lakewoods in Live Situationen im Vergleich zu vielen anderen Akustikgitarren mit Pickups klingen und wie problemlos damit selbst feinste oder fetteste Klänge erzeugt werden können.

 

Darüberhinaus überträgt das "Anthem" System die Klangnterschiede der Lakewood Modelle recht detailiert. 

 

 

  

Ich bin sehr bemüht, folgende Stücke immer antestbereit in unseren Räumlichkeiten präsentieren zu können:




 

M-14CP: diese Lakewood ist der angemessene „Einstieg“ in die Welt der Lakewood Grand Auditorium Modelle (bei Lakewood „M“ genannt). Prägend für den Klang der M-14CP ist neben dem Mahagoni Holz des Korpus und der Korpus Form vor allem die Zederndecke des Instruments. Sie besitzt eine sehr schnelle Ansprache und einen mittig-holzigen Klangcharakter, der trotzdem immer genügend Volumen und Brillanz aufweist. Alles in Allem ist sie so eine hervorragende Folk-Gitarre mit guten Allrounder und Fingerpicking Qualitäten. Diesen Charakter gibt die M-14CP auch als Live-Gitarre souverän wieder, wo sie aber auch als Bandgitarre bis in den Rockbereich hinein stets druckvoll überzeugen kann.

 

Hölzer:

Hals: Mahagoni, Korpus: Mahagoni, Decke: Zeder, Griffbrett/Steg: Ebenholz, Finish: matt

 

M-14CP-Fichte: Variante der M-14CP mit Fichtendecke. Die Fichten Version ist neutraler abgestimmt, weil ihr der mittige "Zedern Nöck" fehlt. Eine gute Alternative für M-14 Interessenten denen die Standard Version doch zu viel Zedern Klang hat. 




 

D-14CP: hervorragender „Standard“ Allrounder von Lakewood in Dreadnought-Form für „Western" Steelstring Sounds. Die D-14CP ist ausgewogen, dynamisch, druckvoll und hat dabei immer die Wärme des Mahagonis im Klangbild. Ihre Ansprache ist sehr gut, sie ist sensibel und feinzeichnend. Eine exzellente Wahl für Gitarristen, die traditionellen Dreadnought Sound mit Lakewood-Einfärbung und Klangfarbenreichtum ohne Schnickschnack suchen. Auch am Pickup macht die D-14CP standesgemäß hervorragend ihren Job und ist nahezu allen Bandsituationen souverän gewachsen.

 

Hölzer:

Hals: Mahagoni, Korpus: Mahagoni, Decke: Fichte, Griffbrett/Steg: Ebenholz, Finish: matt



 

M-14: es ist erstaunlich (und für Lakewood untypisch) wie sehr die M-14 davon profitiert keine CP (Cutaway/Pickup)-Version zu sein. Sie präsentiert den warmen Mahagoniklang mit der sonoren feinfühligen Ansprache der Zederndecke und ist dabei hochsensibel und sehr dynamisch druckvoll. Das macht die M-14 zu einer hervorragenden Studio/Recording Gitarre im Folk/Singer/Songwriter Stil für den preisbewussten anspruchsvollen Musiker der mit dem Lakewood-Klang arbeiten möchte. Es ist auffällig wie hervorragend dieses Instrument in Studiosituationen Klangfarben am Mikrofon umsetzt. Dabei präsentiert sie stets diesen typischen Holz Ton (ich nenne es „Mitten-Nöck“) der Zeder ohne dabei Bässe oder Höhen zu vernachlässigen. DER Tipp für den anspruchsvollen Homerecorder, aber auch für alle, die eine universelle und sensible Gitarre für Zuhause suchen, die man am liebsten gar nicht mehr weglegen möchte.

 

Hölzer und Finish wie M-14CP




 

D-14: Grundversion ohne Cut und Pickup in Dreadnought-Form. Die D-14 klingt sehr rund, warm und druckvoll. Sie ist eine Nuance sonorer als die –CP-Version. Ihre Dynamik ist für eine Mahagonikorpus Gitarre sehr ausgeprägt und ihre Sensibilität erstaunlich. Trotz aller Wärme ist ihr Klangbild keinesfalls dunkel oder gar dumpf. Prägnant für die D-14 sind gute Ansprache und gutes Volumen mit holzigem Timbre. Ein guter Allrounder für Fans warmer Dreadnoughtsounds mit moderner Ansprache und Auflösung des Klangbilds.

 

Hölzer und Finish wie D-14CP




 

D-18CP: eine Lakewood Dreadnought mit sehr sonorem und extrem dynamischem Klangbild. Die D-18CP spricht blitzartig an und schwingt mit immenser Kraft. Ihr „rockiger“, holziger Klangcharakter ist geprägt von flirrenden Klangfarben, die dem Spieler druckvoll um die Ohren fliegen und den ganzen Raum zum Schwingen bringen. Ohne Zweifel: wer auf Sanftheit und ultimative Wärme nicht so viel Wert legt, hat mit der D-18CP die optimale puristische Klangmaschine gefunden. Ihre Ansprache ist dabei nicht ganz so gleichmäßig wie bei Modellen der 32er Serie, dafür hat jeder Ton einen eigenen Charakter und hängt dem Spieler gewissermaßen buchstäblich „unter den Fingerkuppen“. In Live Situationen macht die D-18CP immens Druck und kann riesige, flirrende Klangwände erzeugen! DIE Live-Rock Lakewood!

 

Hölzer:

Hals: Mahagoni, Korpus: Ovangkol, Decke: Fichte, Griffbrett/Steg: Ebenholz, Finish: matt




 

D-18: die D-18 ist eines der wenigen Beispiele bei Lakewood, wie sich eine CP-Version von der Grundversion ohne Cut/Pickup unterscheidet. So erscheint die D-18 deutlich wärmer, etwas filigraner und nicht so „gnadenlos“ als ihre –CP-Schwester. Das explosive Ansprechverhalten ist etwas runder und sanfter als das der –CP, was die D-18 zum hervorragenden Allround Instrument macht. Trotzdem ist ihre ausgeprägte Dynamik und druckvolle Klangfarbenpracht typisch für die 18er Serie. Das macht sie zur hervorragenden Studio-Gitarre für flirrende, voluminös-stramme Steelstring Sounds traditioneller Dreadnought Prägung. Eine Lakewood die einfach mitreißt und auf Grund ihrer Sonorität z.B. auch für Straßenmusik hervorragend tragende Sounds liefert.

 

Hölzer und Finish wie D-18CP.




 

M-18CP: das Lakewood Instrument, das die „ehrlichste“ Klangumsetzung hat. Es ist erstaunlich, wie unmittelbar die 18er Serie generell auf den Spieler reagiert-eine Eigenschaft, die dem extrem schnellen Ovangkol Korpus zuzuschreiben ist. Die M-18CP treibt diese Eigenschaft auf die Spitze, da sie tonal neutraler abgestimmt ist als die Dreadnought Version. So ist sie ein optimales Arbeitsgerät für Gitarristen, die ihre Klänge weitestgehend selbst formen möchten und dabei weniger auf den bestimmten Sound einer Gitarre als auf ihre eigenen Fähigkeiten setzen. In Live-Situationen zeigt die M-18CP ähnlich vehementes Verhalten wie die D-18CP, wenn auch nicht so ausgeprägt. Einfach, ehrlich, direkt und schnörkellos-die M-18CP ist ein Puristen Instrument!

 

Hölzer und Finish wie D-18CP.




 

M-32CP: die M32-CP ist das Instrument, das die Lakewood „Philosophie“ am aller meisten ausdrückt: schnelle, lupenreine Ansprache und gleichmäßige Tonentfaltung aller Saiten in allen Lagen des Griffbretts bei sehr guter Ton- und Saitentrennung kombiniert mit für alle Spielsituationen genügendem Klangvolumen. Dabei bleibt sie immer ausgewogen und feinzeichnend in allen Registern. Tonal gibt sie sich neutral und hat trotzdem Charakter. Da sie auch-Lakewood typisch-in Sachen Bespielbarkeit leicht „zu begreifen“ ist, ist die M-32CP das optimale Instrument für den Fingerpicker der auch in Strumming Situationen genügend Durchzugskraft benötigt. So ist sie als CP-Version auch die optimal handliche Bühnengitarre, die sich in jeder Bandsituation in jedem Musikstil durchsetzen kann. Alle diese Eigenschaften machen die M-32CP zum wahrscheinlich beliebtesten Lakewood Modell.

 

Hölzer:

Hals: Mahagoni, Korpus: Palisander, Decke: Fichte, Griffbrett/Steg: Ebenholz, Finish: Korpus/Decke/Kopfplattenvorderseite: hochglanz, sonst: matt




 

D-32CP: diese Lakewood Dreadnought kombiniert die typischen Eigenschaften der 32er Serie (optimale Ansprache und Gleichmäßigkeit aller Saiten in allen Lagen des Griffbretts, tonale Ausgewogenheit und Feinzeichnung) mit dem Punch und Volumen Plus das der Strummer benötigt um den typischen „Westerngitarrensound“ zu erzeugen. Dabei kann sie immens dynamisch reagieren und aber auch dem Fingerpicker gefallen, der mehr Druck im Bassbereich wünscht. Dabei bleibt die D-32CP stets klar und straff und besticht in allen Registern durch gute Tontrennung. Am Pickup klingt sie sehr druckvoll und bleibt in allen Bandsituationen souverän.

 

Hölzer/Finish wie M-32CP




 

J-32CP: diese Gitarre hat den seidigen warmen Klang einer Jumbo und dennoch ist sie ein typischer Vertreter der Lakewood 32er Serie. Das heißt: Feinzeichnung, gleichmäßige Ansprache und Tontrennung sind in jeder Spielsituation erstaunlich präsent und fließen harmonisch in den Jumbo Sound ein. Ein sonores, bassstarkes Instrument mit dem typischen Mittenloch und sanften, feinen Höhen. Die J-32CP setzt sanften Anschlag aber auch derbes Strumming ohne Verwaschen um. Dieses Gefühl der Reaktionsträgheit welches beim Spielen vieler Jumbos aufkommt, ist bei der J-32CP kein Thema. Im Gegenteil: ihr Klangfarbenreichtum ist immens! Auch am Pickup bleibt dieser Klang erhalten und sie ist trotz ihrer Größe erstaunlich unempfindlich für Rückkopplungen. Das macht die J-32CP in fast allen Bandsituationen zu einer hervorragenden Live-Gitarre.

 

Hölzer/Finish wie M-32CP




 

D-31CP: rein „mechanisch“ gesehen, ist sie eine D-32CP ohne Hochglanzlack und mit weniger Zierrat. In der Praxis ist es jedoch so, dass die andere Lackierung das Instrument doch recht stark verändert. So klingt die D-31CP nicht so edel wie ihre 32er Schwester-was aber bei deftigerem Einsatzgebiet eine durchaus sinnvolle Alternative ist. Somit bildet die D-31CP ein optimales Bindeglied zwischen der deftigen D-18CP und der feinen D-32CP. Sie ist sehr druckvoll und immens dynamisch, dafür hat sie nicht ganz das Ansprechverhalten in allen Griffbrettlagen wie die 32er Serie. Ein hervorragendes Instrument für Allrounder, die einen druckvollen Klang mit einer Extraportion Feingeist wünschen. Am Pickup bleibt dieser Eindruck voll erhalten.

 

Hölzer wie M-32CP, Finish: matt




 

Natürlich können wir auch alle anderen Lakewood Modelle, sowie alle mit dem Gitarren Konfigurator der Lakewood Seite zusammengestellte Kundenwunsch-Modelle ordern.

Informationen über die jeweiligen Preise und Lieferzeiten auf Anfrage.



 

www.lakewood-guitars.de




 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Akustik Cafe